Orchideenkrankheiten - wie erkennt man das?

Das Fehlen einer Blüte in einer Orchidee bedeutet nicht immer eine lange Vegetationsperiode. Eine Orchidee, die im Niedergang ist, sollte unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen, insbesondere wenn ihre Blätter ihre Festigkeit und grüne Farbe verlieren und die Wurzeln anfangen zu faulen oder auszutrocknen. Krankheiten bei Orchideen werden am häufigsten durch Schädlinge verursacht - Mealybugs, Spinnmilben, Schuppen und Thripse, aber sie können auch durch Pflegefehler verursacht werden.

Eine von Insekten befallene oder unsachgemäß gepflegte Orchidee wird sich sehr schnell verschlechtern. Wenn wir nicht versuchen, sie wiederzubeleben, kann sich herausstellen, dass die Pflanze nicht gerettet werden kann. Wenn das schwache und ungesunde Aussehen der Orchideen auf Pflegefehler zurückzuführen ist, erholt sich die Orchidee höchstwahrscheinlich nach einigen Wochen, wenn wir die Grundregeln für den Anbau dieser Pflanzen befolgen.

Viel schwerwiegendere und in einigen Fällen irreversible Schäden werden durch Insekten verursacht, die für Orchideen gefährlich sind. Normalerweise bringen wir Schädlinge mit einer neuen Pflanze, die in einem Supermarkt oder Floristen gekauft wurde, nach Hause oder in eine Wohnung. Daher sollten Sie beim Kauf nicht nur die Blumen und Blätter, sondern auch das Innere des Topfes sorgfältig untersuchen. Eine Orchidee, die von Würmern besetzt ist, die zusammen mit anderen Blumen auf der Fensterbank platziert sind, infiziert den Rest in sehr kurzer Zeit. Je früher wir sie entdecken, desto einfacher wird es, den Schädlingsbefall zu stoppen.

Wie erkennt man also, dass unsere Orchidee krank ist? Was sind die häufigsten Symptome einer erkrankten Pflanze? Wie gehe ich mit Schädlingen um? Wie rette ich eine Orchidee?

Orchideenschädlinge - wie man die Symptome der Krankheit richtig identifiziert?

Mealybugs auf Orchideen

Sehr oft können wir einen weißen Belag auf den Blättern einer Orchidee beobachten, der leicht mit gewöhnlichem Staub oder Schmutz verwechselt werden kann. Trotz regelmäßiger Reinigung und Abwischen sind die Blätter immer noch mit einem silberweißen, matten Schaffellmantel verziert . Dann lohnt es sich, die gesamte Orchidee genauer zu betrachten - dickere Wollschichten sammeln sich gerne direkt an der Basis der Blätter, an ihren Rändern und auch am Boden. Ein weißer Belag auf den Blättern weist auf das Vorhandensein des beliebten Orchideenschädlings Mealybug hin.

Unterstand

Vermieter sind leicht zu unterschätzen, und wenn sie sich vermehren, sind sie sehr schwer auszurotten. Sie sehen aus wie gewöhnliche Fruchtfliegen, die träge an den Fensterbänken vorbeifliegen, daher werden einzelne Insekten normalerweise von uns ignoriert. Diese winzigen schwarzen Fliegen in Töpfen können jedoch Chaos anrichten, insbesondere wenn sie das Orchideenwurzelsystem angreifen. Sie müssen also schnell reagieren. Sobald wir fliegende Fliegen in der Nähe der Orchidee entdecken, warten Sie nicht darauf, dass sie zu den Wurzeln hinuntergehen. Die Larven von Regenwürmern können in kurzer Zeit die Wurzeln der Orchidee zerstören.

Thrips

Die silberne Beschichtung auf der gesamten Blattoberfläche und die schwarzen Flecken weisen auf das Vorhandensein von Thripsen hin. Der Schädling ist ziemlich schwer zu erkennen, da die Insekten klein und schwarz sind - wir können sie sehen, indem wir eine Lupe auf eine Orchidee setzen. Die Thripse befallen hauptsächlich die Blätter der Orchidee, die mit der Zeit ihre Festigkeit verlieren und von den Bissen eines fressenden Schädlings schlaff werden.

Schilde

Ein weiterer Schädling, der häufig Orchideen befällt, ist der Schuppenschaum. Greift hauptsächlich Orchideenblätter an, kann aber auch auf Trieben auftreten. Schilde sind kleine Insekten mit einer flachen bernsteinfarbenen Schale. Der Fütterungscharakter von Schuppen ist stabil - die Insekten saugen an einer Stelle an der Pflanze und extrahieren den Saft daraus. In den Blättern und Blüten können wir konvexe Blasen beobachten , die eine klebrige Substanz abgeben . Die Pflanze beginnt Blumen zu verlieren und ihre Blätter werden schlaff und schlaff.

Würmer auf Orchideen - bekämpfen

Wenn Schädlinge Ihre Pflanze aggressiv angreifen, sollten Sie schnell handeln, um zu verhindern, dass sich die Insekten auf andere Blumen ausbreiten. Eine kranke Orchidee sollte unbedingt vom Rest der Pflanzen getrennt werden .

Die Schädlingsbekämpfung sollte mit einem vollständigen Austausch des Substrats beginnen. Am häufigsten sammeln sich Insekten im Topf, wo die vorherrschende Luftfeuchtigkeit die Entwicklung und Vermehrung von Schädlingen fördert. Das alte Substrat sollte weggeworfen werden. Dann untersuchen wir die Orchidee, untersuchen den Zustand der Wurzeln - schneiden Sie trockene oder faule ab und lassen nur die dicken und harten (sie können grün oder grau sein). Der nächste Schritt besteht darin, die Orchidee unter einem starken Wasserstrahl zu waschen. Dank einer stärkeren Dusche werden wir kleine Insekten oder gelegte Eier, die für uns unsichtbar sind, los. Warnung! Seien wir vorsichtig, dass der Strom nicht zu stark ist, damit die Pflanze nicht noch mehr verletzt wird.

Die gesamte Pflanze sollte dann unter Zugabe von Spülmittel oder Seife (einige Tropfen pro Liter Wasser) gründlich in Wasser gewaschen werden . Wir lassen die Orchidee trocknen und untersuchen dann sorgfältig die gesamte Pflanze - Blätter, ihre Unterseite und den Stamm der Orchidee, aber auch das gesamte Wurzelsystem. Wir wenden die Schädlingsbehandlung gemäß den Anweisungen des Herstellers an und konzentrieren uns insbesondere auf die Ecken und Winkel der Pflanze, in denen sich möglicherweise noch Schädlinge verstecken. Die desinfizierte Orchidee sollte etwa einen Tag lang getrocknet werden. Nach dieser Zeit können Sie es in einen Topf mit frischem Substrat geben. Alle paar Tage sollte die Pflanze desinfiziert werden, indem sie mit Wasser unter Zusatz von Spülmittel oder mit einem Schädlingsbekämpfungsmittel besprüht wird.. Wischen Sie die Blätter zusätzlich mit einem angefeuchteten Wattestäbchen unter Zusatz von Salicylalkohol ab. Bei Thripsen und Erdlingen lohnt es sich auch, gelbe Scheiben zu bekommen , die wir neben die Blätter, direkt neben die Orchideenwurzeln legen. Die gelbe Farbe zieht fliegende Insekten an, die an den Flecken haften.

Die Pflanze sollte isoliert gehalten werden, bis sie sich erholt. Wir beobachten, ob sich dort noch Schädlinge entwickeln. Wenn ja, wiederholen Sie die Aktivität und erhöhen Sie auch die Dosis des Insektizids.

Wenn wir das Vorhandensein von Schädlingen in Orchideen vollständig ausgeschlossen haben, kann sich herausstellen, dass der Grund für das ungesunde Aussehen der Pflanze anderswo liegt. Einige von ihnen erfordern unser Eingreifen, während andere - ein natürlicher Prozess sind, der in der Pflanze stattfindet.

Orchideengelbe Blätter trockener Spross Vergilbte Blätter können ein Zeichen für eine normale Pflanzenalterung sein.

Orchideenblätter werden gelb

Es kommt vor, dass die Blätter der Orchidee ihre Farbe von tiefgrün zu verblasstem Gelb ändern. Das Blatt wird mit der Zeit faltig und trocken. Warum färben sich Orchideenblätter gelb? Wenn sich die Pflanze in der Entwicklungsphase befindet, dh neue Wurzeln und Triebe sprießen, sind vergilbte Blätter ein natürliches Symptom für die Alterung der Pflanzen . Die niedrigsten Blätter sind die ältesten, und im Laufe der Zeit muss die Pflanze die alten abwerfen, um neue zu produzieren. Wenn die Orchidee also nicht von Schädlingen oder Krankheiten befallen wird und gesund aussieht, ist das vergilbte Blatt nicht alarmierend.

Andererseits erfordert eine Orchidee mit braun umrandeten Blättern und Verfärbungsflecken ein Eingreifen. Höchstwahrscheinlich ist die Orchidee einer zu starken Sonne ausgesetzt, daher die "verbrannten" Orchideenblätter. Die Pflanze sollte an einen weniger beleuchteten Ort gebracht werden oder die Fenster sollten mit einer Jalousie oder einem Vorhang abgedeckt werden, wenn die Sonne am stärksten scheint.

Orchideenkrankheiten - klebrige Blätter

Viele Menschen beklagen, dass ihre Orchideen, genauer gesagt die Blätter, klebrige Tropfen haben, die wie Tau mit der Konsistenz von Honig aussehen . Die Pflanze kann sorgfältig untersucht werden, um die Auswirkungen eines Schädlings (z. B. Schuppen) auszuschließen. Wenn es sich um ein Gesundheitsproben handelt, bedeuten klebrige Tropfen auf den Blättern eine Orchideenentfernung - ein natürlicher Prozess, bei dem die Pflanze überschüssiges Wasser und Mineralien entfernt.

Faltige Orchideenblätter, verrottende oder getrocknete Wurzeln - Pflegefehler

Eine kranke Orchidee kämpft nicht immer mit einer schweren Krankheit, die durch Schädlinge verursacht wird. Das abgenutzte Aussehen einer Orchidee ist oft das Ergebnis unserer Unkenntnis der Pflege dieser Pflanze. Faltige Blätter und verfaulte Wurzeln sind ein Zeichen dafür, dass die Orchidee zu oft und zu viel gewässert wird. Überschüssiger Dünger und Nährstoffe sind für die Pflanze ebenfalls nicht gesund - ihre Blätter hängen schnell herab und werden dunkelgrün. Schimmel und Algen an den Wurzeln bedeuten sowohl einen Überlauf der Orchidee als auch eine unzureichende Belüftung des Topfinneren. Eine zu hohe Raumtemperatur in Kombination mit niedriger Luftfeuchtigkeit beeinträchtigt die Entwicklung der Orchidee, deren Wurzeln austrocknen und absterben. So können wir sehen, dass die Orchidee viel Pflege und Aufmerksamkeit in der Pflege erfordert - daher sollten Sie der Pflanze optimale Bedingungen bieten, unter denen sie sich problemlos entwickeln kann.große und schöne Blumen freisetzen.

Mehr über Orchideen:

  • Wie man Orchideen gießt?
  • Schritt für Schritt Orchideenpflege
  • Pflege einer blühenden Orchidee
  • Schritt für Schritt eine Orchidee neu pflanzen