Grundierung der Wände vor dem Streichen: Wann und wie grundieren?

Wandgrundierung? Ohne diese Behandlung müssen Sie nicht von schön gestrichenen Wänden und einer einheitlichen Farbe ohne Streifen und Verfärbungen träumen. Lesen Sie, wie Sie Decken und Wände grundieren, welche Produkte Sie verwenden und wann Sie grundieren.

Schnelle Renovierung, ein freier Nachmittag, maximales Wochenende und ... fertig? Leider sollten Geschichten über sofortige Renovierungen zwischen Märchen gestellt werden. Wir müssen uns daran erinnern, dass einzelne Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Streichen von Wänden viel Zeit erfordern. Wir können keine der Phasen vor dem Auftragen der Farbe überspringen, da wir sonst nicht das gewünschte Ergebnis erzielen oder nicht viele Jahre, sondern nur kurze Monate lang gute Ergebnisse unserer Arbeit erzielen können. Dies gilt für Wandgrundierung. Grundieren Sie gestrichene Wände? Müssen Wände vor jedem Gemälde grundiert werden? Wann wird die Wand mit Farbe grundiert? Wie mache ich das richtig? Lassen Sie uns vor Beginn der Arbeiten die Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Vorbereitung der Wände für die Malerei herausfinden.

Die Wände mit einer Walze grundieren Die Grundierungsfarbe kann mit einer Walze aufgetragen werden.

Grundierung von Wänden und Decken vor dem Lackieren

Warum ist in vielen Fällen eine Grundierung vor dem Lackieren erforderlich? Dieses Verfahren bereitet das Substrat auf weitere Aktivitäten vor, indem es seine Saugfähigkeit ausgleicht (dank dessen haftet die Wand nicht zusammen, nimmt nicht zu viel Farbe auf). Mit anderen Worten, dank der Grundierung ist die Wand stabiler und fester . Dies wirkt sich direkt auf den Maleffekt aus - es ist einfacher, einen gleichmäßigen, gleichmäßigen Anstrich zu erzielen, wir vermeiden auch Streifen und Verfärbungen.

Wann ist eine Decken- und Wandgrundierung unbedingt erforderlich? Sicherlich mit neuen, bisher unbemalten Wänden. Nicht grundierte, frisch gebaute Wände sind meistens saugfähig und staubig. Die Grundierung erfolgt nach dem Verputzen und Abbinden des Putzes, was normalerweise etwa 28 Tage (3-4 Wochen) dauert. Es wird auch empfohlen, die Wände vor dem Füllen, Verputzen und Auftragen von Putz zu grundieren. Dies beeinträchtigt die Haltbarkeit nachfolgender Schichten des Untergrunds. In der Regel ist jedoch das Bauteam für diese Phase verantwortlich.


Merken! Die Wandgrundierung gilt hauptsächlich für bisher unbemalte Oberflächen. Es wird jedoch auch empfohlen, eine Grundierung für Wände in Entwicklungszustand aufzutragen, d. H. Wände, die normalerweise mit Farbe schlechter Qualität gestrichen werden.

Schritt für Schritt grundieren unbemalte Wände

Denken Sie daran, dass vor dem Streichen der Wände einige sehr wichtige Aktivitäten durchgeführt werden sollten. Wenn wir perfekt gestrichene Wände und die Haltbarkeit der Farbe wünschen, müssen wir die folgenden Punkte berücksichtigen.

  • Warten Sie vor dem Grundieren, bis der Abbindevorgang abgeschlossen ist (siehe oben).
  • Wenn die Wände bereits schmutzig geworden sind, reinigen Sie sie zuerst mit Malerseife oder bestäuben Sie sie.
  • Wir warten, bis die Wand vollständig getrocknet ist.
  • Wir wenden den Boden auf die gesamten Wände und Decken an.
  • Überprüfen Sie nach dem Trocknen der Grundierung die Saugfähigkeit der Wand (siehe unten) und führen Sie die Grundierung gegebenenfalls erneut durch.
  • Trocknen Sie die Grundierung, bevor Sie die Farbe auftragen.

Was und wie werden die Wände vor dem Streichen grundiert? Grundierung für unbemalte Wände

Die Wahl des richtigen Primers kann eine ziemliche Herausforderung sein. Sehr oft finden Sie verschiedene Arten von Ratschlägen in Internetforen. Einige streiten sich über die großen Auswirkungen des Mischens des Bodens mit der Farbe. Wieder andere raten davon ab, mit Grundierungsfarben zu streichen, die, wenn sie nicht richtig platziert werden, unschöne Flecken verursachen können. Dies ist ein ziemlich komplexes Problem. Wir raten auf jeden Fall davon ab, zwei verschiedene Produkte zu mischen. Eine unsachgemäß vorbereitete "Stiftung" wird uns, abgesehen von der Tatsache, dass sie die Aufgabe nicht vollständig erfüllt, zusätzlichen Kosten aussetzen.

Das Grundieren frischer Entwicklungswände oder -oberflächen nach dem Entfernen der vorherigen Schicht sollte in erster Linie auf die Art und den Zustand des Substrats und des Lackprodukts , d. H. Der Farbe , abgestimmt sein . Wir werden ein anderes Produkt verwenden, wenn Wände mit Acrylfarbe gestrichen werden, ein anderes mit Latexfarbe. Welche Grundierung ist die beste? Wenn wir keine qualifizierten Fachkräfte sind, befolgen wir eine Regel: Wählen Sie immer Produkte desselben Herstellers . Wir werden dann sicher sein, dass die spezifische Farbe perfekt haftet und sich mit der Zeit nicht von der Wand löst. Lesen Sie die Etiketten der Grundierungen sorgfältig durch. Dort finden Sie neben der richtigen Anwendung detaillierte Informationen zur Verwendung. Zum Beispiel ist es für Gipskartonplatten oder Gipskartonplatten geeignet.

Das Abdecken der Wand mit Erde ist sinnvoll, die Anzahl der Schichten sollte jedoch an die Saugfähigkeit des Untergrunds angepasst werden. Eine Schicht der Zubereitung reicht oft aus. Dickere Zement-Kalk-Putze erfordern sogar zwei Anwendungen. Um herauszufinden, ob die Wand gut mit dem Boden geschützt ist, können wir einen einfachen Saugfähigkeitstest durchführen, z. B. mit einem feuchten Schwamm. Wenn die Oberfläche nach dem Trocknen des Primers noch Wasser aufnimmt, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Primer durch Auftragen einer weiteren Schicht erneut grundiert werden muss.


Merken! Das Grundieren der Wände vor dem Streichen unterscheidet sich grundsätzlich nicht vom bloßen Streichen der Wände. Die Grundierung hat normalerweise eine ähnliche Konsistenz wie die Farbe. Wir verteilen eine gleichmäßige Schicht des Produkts mit einem Pinsel oder einer Rolle mit gleichmäßigen Handbewegungen. Wie viel trocknet der Boden? Das technische Datenblatt des Produkts enthält Informationen zu den empfohlenen Werkzeugen, der Anzahl der Schichten oder deren Trocknungszeit.

Grundieren Sie gestrichene Wände?

Interessanterweise könnte das Auftragen einer Grundierung die Haftung der neuen Farbschicht verringern und eine schlechte Bedeckung verursachen , wenn die Wände zuvor mit Latex- oder Acrylfarben guter Qualität gestrichen wurden und die Beschichtung in gutem Zustand ist. In diesem Fall reicht es aus, die Wände vor dem eigentlichen Anstrich zu waschen und mit Malerseife zu entfetten.

Andererseits kommt es auch vor, dass Wände, die bereits früher gestrichen wurden, eine erneute Nivellierung der Absorption oder eine Verringerung der Staubentwicklung erfordern. In diesem Fall sollten die Wände mit Farbe grundiert werden. In der Praxis bedeutet dies, die (zuvor richtig vorbereitete) Wand mit einem verdünnten Produkt zu streichen. Um Informationen darüber zu erhalten, wie viel Wasser verwendet werden sollte und welches Produkt ausgewählt werden soll, suchen wir nach dem technischen Blatt der Farbe, auf das wir die entsprechende Beschichtung auftragen möchten. Hersteller empfehlen normalerweise, dieselbe Farbe oder eine andere Farbe aus ihrem Angebot zu verwenden, meistens in Weiß.

Die Situation wird etwas komplizierter, wenn Reparaturen an der Wand erforderlich sind, d. H. Hohlräume, Kratzer und Risse ausfüllen. Füllen Sie dann zunächst die Unebenheiten mit einem speziellen Kitt aus, glätten Sie die Oberfläche mit Sandpapier und bestäuben Sie die Wand. Anschließend schützen wir mit einem speziellen Primer die freiliegenden, reparierenden Wandfragmente und tragen nach dem Trocknen des Primers eine Primerschicht in Form von verdünnter Farbe auf.

Wie werden bemalte Wände grundiert?

Bevor wir uns entscheiden, eine neue Farbe auf eine gestrichene Wand aufzutragen, überprüfen wir die Haftung der alten Beschichtung. Es hängt von ihr ab, ob die Farbe perfekt haften bleibt. Führen Sie einen einfachen Test durch, um festzustellen, ob die vorherige Farbschicht zum Abdecken der neuen geeignet ist. Die Wand sollte vorsichtig mit einem Messer quer eingeschnitten werden, damit die horizontalen und vertikalen Linien in einem Abstand von 4 bis 5 mm voneinander getrennt sind. Kleben Sie dann das Klebeband des Malers an die Wand und reißen Sie es dynamisch ab. Wenn ein Großteil der alten Beschichtung auf dem Band verbleibt, sollten wir sie entfernen.

Die Vorbereitungsstufen für zuvor gestrichene Wände zum Grundieren und Streichen sollten wie folgt sein:

  • wir werden die alte, abblätternde Beschichtung los;
  • Waschen Sie die Wände gründlich (mit Wasser und Malerseife), waschen Sie die Wände und die fettigen Flecken.
  • Wir entfernen die Ausbrüche von Schimmel und Pilzen und waschen die Wände mit sauberem Wasser.
  • wir füllen die Hohlräume aus und glätten die Wände mit Kitt und Sandpapier, wir entfernen Staub;
  • Wir erden die Fragmente, von denen wir die alte Farbschicht entfernt haben, und die zu reparierenden Stellen, dann tragen wir eine Schicht Grundierungsfarbe auf oder - wenn wir die vorherige Farbbeschichtung vollständig entfernt haben - erden wir die gesamten Wände.

Merken! Warten Sie, bis die Wände gründlich getrocknet sind, bevor Sie mit den nächsten Wandanstrichen beginnen. Eine gute Grundierung bedeutet auch eine angemessene Trocknungszeit. Die Farbe sollte nicht zu schnell auf den Boden aufgetragen werden. Der Boden wird auch im Falle einer langen Verzögerung bei der Wandrenovierung seine Eigenschaften verlieren. Tragen Sie die Grundierung oder Grundfarbe gleichmäßig mit einem Pinsel oder einer Rolle auf, um die Wand ohne Flecken zu bedecken. Detaillierte Anweisungen finden Sie auf der Verpackung der Produkte.

Die Grundierung von Decke und Wänden ist ein wichtiger Punkt des Renovierungsprogramms. Um Zeit und Geld zu sparen, überspringen wir manchmal die Grundierungsphase oder tun dies zu schnell, bevor der Putz aushärtet. Dies ist ein großer Fehler, der zu kostspieligen Korrekturen führt. Anstriche lösen sich schnell von nicht grundierten Wänden. Auf ungeschützten Oberflächen gibt es auch unschöne Flecken und Farbverfärbungen.